Der Berliner Historiker Günter Vogler (*1933) stellt im zweiten Band von „Müntzerbild und Müntzerforschung vom 16. bis zum 21. Jahrhundert.“ die Rezeptionsgeschichte Thomas Müntzers von 1789 bis 2017 vor.
Dafür sichtet der Müntzer-Forscher – er ist Autor zweier Biografien und einer umfassenden Bibliographie über Thomas Müntzer – die Publikationen zahlreicher Autoren und erschließt, wie ältere Sichten über den charismatischen Theologen tradiert werden und welche Wandlungen sich abzeichnen. Voglers neue Abhandlung bietet Einblicke in die internationale Forschungsgeschichte. Die Publikation kann zugleich als Lesebuch verstanden werden, in dem Inhalt und Argumentationsweise der Verfasser wiedergegeben und die unterschiedlichen Standpunkte dokumentiert werden. Damit liegt erstmals eine umfassende Übersicht zur Rezeptionsgeschichte des Müntzerbildes im Verlauf der Jahrhunderte vor.

jm_publikation_bauernkrieg.jpg
Günter Vogler:
Müntzerbild und Müntzerforschung vom 16. bis zum 21. Jahrhundert.
Band 2: 1789 bis 2017
Berlin 2021, Weidler Buchverlag
550 Seiten, ISBN 978-3-89693-754-4
EUR 75,00

Das Buch von Historiker und Museumsdirektor Thomas T. Müller wendet sich dem Zentrum des Bauernkrieges in Mitteldeutschland, der thüringischen Reichsstadt Mühlhausen, zu. Von dort zog der radikale Reformator Thomas Müntzer im Frühjahr 1525 mit den Aufständischen ins thüringische und eichsfeldische Umland. Erstmals wird ein umfassender Überblick zu der folgenschweren Erhebung, ihrer Vorgeschichte und ihren Nachwirkungen geliefert. Mit der akribischen Suche nach den vermeintlichen Opfern der von Luther geschmähten „mörderischen Rotten der Bauern“ erfolgt eine stets quellenfundierte Dekonstruktion einer Vielzahl von Mythen und Legenden rund um den Aufstand, der mit der Schlacht bei Frankenhausen und Müntzers Hinrichtung schnell ein blutiges Ende fand. Für die Reichsstadt Mühlhausen, in der Müntzers Ideen im Verborgenen noch einige Jahrzehnte lebendig blieben, bedeutete diese Niederlage zugleich den Beginn einer mehr als zwei Jahrzehnte andauernden Unterwerfung unter fürstliche Fremdherrschaft.

Thomas T. Müller
Mörder ohne Opfer. Die Reichsstadt Mühlhausen und der Bauernkrieg in Thüringen.
(Schriftenreihe der Friedrich-Christian-Lesser-Stiftung Band 40)
Petersberg 2021, Michael-Imhof-Verlag
656 Seiten, ISBN 978-3-7319-1050-3
EUR 39,95
thomas_t_mueller_moerder_ohne_opfer.jpg
Design & Code ❤ zwetschke